Ergebnis der Umfrage Bezirksreform

vielen Dank für Eure Rückmeldung zu unserer Umfrage „Bezirksreform“. Als Ergebnis der Umfrage kam heraus, dass wir einer Bezirksreform grundsätzlich mit folgenden Erwartungen/Zielen zustimmen:

1. Die Fahrten in den unteren Klassen sollten kurz sein/kürzer werden

2. Durch die Reform sollte eine Kostenersparnis erreicht werden, z.B. durch Straffung der Verwaltung. Dies darf nicht nur ein leeres Versprechen sein, wie bei der Fusion TTVWH mit SbTTV.

3. Für jede Spielklasse innerhalb des Bezirks sollte möglichst in jeder Konkurrenz (Herren, Damen, Jungen, Mädchen ….) ausreichend Mannschaften gestellt werden können.

4. Die Bezirke sollten vergleichbare Strukturen, Organisationen und Aufgaben haben.

5. Optional, da nur von mir gewünscht: Die bayerischen Vereine sollten nicht mehr im TT Verband Baden-Württemberg spielberechtigt sein. Meine Gründe: landesspezifische Regelungen wie Hygienekonzepte, Ferien, TT Schulsport etc. sowie die kuriosen Vorstellung, dass ein bayerischer Verein den BW Meister stellen kann.

Mit diesem Ergebnis werde ich im Frühjahr in die Verbandsausschuss-Sitzung gehen, in der man sich auf die Ziele der Reform einigen will. Diese werden dann wahrscheinlich an eine Arbeitsgruppe übergeben werden, welche einen Vorschlag erarbeiten soll.

Es deutet sich an, dass die Bezirke für das Erreichen der Ziele 2  und 3 vergrößert werden müssen. Ziel 1 erreicht man dagegen nur durch Beibehaltung/Verkleinerung der Regionen innerhalb des neuen „Großbezirks“.

Mit sportlichem Gruß

Andreas Greischel