Ergebnisse der Bezirksmeisterschaft der Jugend in Rot an der Rot

Bericht zu den Tischtennis Bezirksmeisterschaften der Jugend am 09./10.10.2021 in Rot an der Rot
(von Alexander Pfender, Ressortleiter Einzelsport Jugend):

Am letzten Wochenende fanden die Jugendbezirksmeisterschaften in Rot an der Rot statt. Auch in diesem Jahr haben wir versucht die Konkurrenzen so gut wie möglich zu entzerren, um die Personenanzahl in der Halle gering zu halten.

Am Samstag fanden morgens die Konkurrenzen der Jahrgänge 11-13 statt. Bei den Jungen wurden alle 3 Konkurrenzen mit 7-9 Teilnehmern durchgeführt. Die Mädchen spielten in einer Konkurrenz die Bezirksmeisterin in der M13 aus. Pauline Merk gab in keinem Satz mehr als 5 Punkte ab und konnte nach 3 Vorrundenspielen und 2 KO-Spielen ihren Bezirksmeistertitel locker verteidigen. Zusätzlich spielten wir ein Finale in den Mädchenkonkurrenzen M11 und M12. Bei der Jüngsten konnte sich Anna Föhr vom SV Ringschnait gegen ihre Vereinskollegin Jonela Berisha durchsetzen. Im vereinsinternen Duell um die Siegerin der Mädchen 12 gewann Hannah Lutsch gegen Leona Berisha.

Leider wollten die Mädchen am Samstagvormittag kein Doppel spielen.

Die Finalpartien der Jungen 11, Einzel wie Doppel, waren eine enge Angelegenheit. Es konnten sich aber jeweils die Laupheimer durchsetzen. Im Doppelfinale siegten Tilo Armbruster und Konstantin Kopp gegen Janis Briem und Nils Merk knapp in 5 Sätzen. Die beiden Sieger machten anschließend den Bezirksmeister im Einzel unter sich aus, in dem Tilo den längeren Atem besaß und auch im Entscheidungssatz gewann.

In der Jungen 12 Konkurrenz waren die überlegenen Spieler aus Ertingen. Im Einzel siegte Christian Knaub gegen Lars Jäggle. Die beiden erspielten sich auch einen starken Bezirksmeistertitel im höheren Jahrgang 13 im Doppel. Dies jedoch nur knapp gegen die Otterswanger Garde Simon Wild und Marwin Leidig.

Bei den Einzeln der Jungen 13 kam es zu einem Finale aus der Vorrunde. Sascha Roelandt, Neuzugang vom TSV Laupheim, konnte sich in der Vorrunde gegen Robin Berchtold vom VfB Gutenzell klar durchsetzen. Robin setzte sich im Halbfinale gegen den Gruppensieger der Gruppe B, David Keller aus Laubach, nach starker Vorstellung, durch. Aber Sascha war, wie bereits in der Vorrunde, eine Nummer zu groß. Er gewann überlegen den Bezirksmeistertitel der J13 ohne Satzverlust.

Samstag Nachmittag – voll besetzte Jahrgänge 2007 und 2008 bei den Jungen

Leider nahmen an den Bezirksmeisterschaften der Mädchen 14 und 15 nur 4 Spielerinnen teil. Deshalb wurden die Konkurrenzen zusammengelegt und es spielten alle 4 gegeneinander.

Pauline Merk konnte die Leistung vom Vormittag wiederholen und erspielte sich auch 2 Altersklassen höher den Bezirksmeistertitel ohne Satzverlust vor Agnes Deutsch vom SV Rissegg. Auch im Doppel mit Maya Merk konnte sie sich durchsetzen. Die Beiden gewannen gegen Agnes Deutsch und Ina Huchler mit 3:0.

Die mit 14 Teilnehmern bestückte Jungen 14 Konkurrenz bot einiges an Spannung. In der Vorrunde kam es schon zu engen Spielen und knappen Tabellensituationen. Am Ende hielt der topgesetzte Edward Pister vom TSV Laupheim gegen Liam Reutter vom SV Rissegg die Oberhand und konnte seinen Bezirksmeistertitel verteidigen.

Im Gegensatz zu den Jungen 14 kam bei den Jungen 15 keine Spannung auf. In allen 24 Spielen gab es ein klares 3:0. So wunderte es keinen, dass sich der topgesetzte Adrian Kling vom TSV Rot an der Rot gegen den Zweiten der Setzliste Lennard Heidt vom TSV Laupheim den Bezirksmeistertitel sicherte.

In der Doppelkonkurrenz der Jungen 14/15 gewann das frei zusammengeloste Doppel Adrian Kling vom TSV Rot an der Rot und Lukas Lübbe vom TSV Bad Saulgau gegen die Laupheimer Alex Haar und Lennard Heidt.

Am Sonntag fanden die Jungen 18B wegen Teilnehmermangels am Nachmittag statt.

Die Jungs starteten ebenfalls bei den Jungen 18A, um die Gruppengröße ideal zu gestalten. Nach der Vorrunde, in der alle 4 Teilnehmer alle ihre Spiele nicht siegreich gestalten konnten, spielten sie über ein frei gelostes Halbfinale ihren Sieger aus. Julius Dammann vom TSV Rot an der Rot gewann gegen Nico Albinger vom SV Stafflangen den Bezirksmeistertitel J18B. Auch im Doppel konnte Julius Dammann sich mit seinem Mannschaftskameraden Michael Kienzle gegen die Stafflanger Nico Albinger und Lennart Maikler durchsetzen.

Bei den Mädchen 18 spielten 8 Teilnehmerinnen um den Bezirksmeistertitel. Zum Vergleich: im Vorjahr waren es nur 3.

In der Gruppe A hatte Tessa Skuthan einen Sahnetag und zog, etwas überraschend ins Halbfinale ein. Laura Wohnhaas hatte hingegen einen schwarzen Tag und musste sich 3x hintereinander im Entscheidungssatz geschlagen geben. In der Gruppe B setzte sich Pauline Merk nach ihrem ersten Satzverlust gegen Lara Segmiller durch und zog als Gruppenerste ins Halbfinale ein.

Im Halbfinale konnte sich Lara Segmiller gegen Linda Wohnhass durchsetzen. Tessa Skuthan zeigte auch im Halbfinale gegen Pauline Merk eine richtig starke Leistung, jedoch konnte sich die junge Favoritin durchsetzen. Tessa Skutan verbesserte sich im kleinen Finale im Vergleich der Vorrunde gegen Linda Wohnhaas, zog aber den Kürzeren. Pauline Merk war das ganze Wochenende nicht aufzuhalten, weshalb Sie sich glatt gegen Lara Segmiller durchsetzen konnte und nach den Bezirksmeistertiteln vom Vortag bei den M13 und M15 sich auch den Bezirksmeistertitel der M18 sicherte. Die Siegesserie von Pauline Merk setzte sich im Doppel mit ihrer Partnerin vom TSV Laubach fort. Im Finale konnten sie sich gegen das Steinhauser Doppel Wohnhaas / Wohnhaas mit 3:1 durchsetzen.

Bei der größten Konkurrenz der diesjährigen Bezirksmeisterschaften, der Jungen 18A gab es in der Vorrunde keine Überraschungen. Es setzten sich die Topgesetzen der Gruppen durch. Die ausgeglichenen Partien folgten im Viertelfinale und Halbfinale. Ari Mieger vom SV Rissegg hatte im Viertelfinale zu kämpfen, drehte den Spieß im 5ten Satz gegen Matthias Keller aber um und stand gegen Dennis Röhm im Halbfinale. In einem hochklassigen Match, spielte Ari sein bestes Tischtennis und konnte bei Stand von 10:6 im vierten Satz das Finalticket buchen. Jetzt kamen die Nerven in Spiel und Dennis Röhm von den TTF Liebherr Ochsenhausen wehrte 4 Matchbälle ab und rettete sich in den 5ten Satz. Nach den vergebenen 4 Matchbällen und einer kurzen Verletzungsunterbrechung von Dennis, er knickte um konnte aber weiterspielen, erholte sich Ari Mieger nicht mehr. Dennis Röhm Stand im Finale der Jungen 18A.

Im anderen Halbfinale standen sich Tom Butscher und Elias Egle vom TSV Rot an der Rot gegenüber. Im ersten Satz konnte Tom 2 Satzbälle abwehren und sich den Satz in der Verlängerung sichern. Es roch nach einer Überraschung. Aber nur kurz, Elias rappelte sich auf und spielte sich in ein höheres Level. Das konnte Tom nicht mehr mitgehen und musste sich 3:1 geschlagen geben.

Das Einzelfinale fand ganz am Ende des Tages statt. Elias Egle traf in einem starken Spiel alles. Dennis wehrte sich wie er nur konnte. Aber Elias war einfach zu stark. Er gewann den Bezirksmeistertitel der Jungen 18A mit 3:0.

Kurz zuvor fand das Doppel Finale der Jungen 18A statt. Adrian Kling spielte nur in der Doppelkonkurrenz mit und erspielte mit seinem langjährigen Partner Tom Butscher die Finalteilnahme. Elias Egle und Dennis Röhm machten es ihnen nach und standen ebenfalls im Finale. Die beiden „kleinen“, Adrian und Tom, kämpften um jeden Punkt. So stand es nach klarem ersten Satz und knappem zweiten Satz 1:1. Den dritten Satz sicherten sich die „größeren“ Elias und Dennis deutlich. Im vierten Satz wehrten Tom und Adrian Matchball um Matchball ab. In der Verlängerung hatten sie sogar die Chance auf einen Entscheidungssatz. Aber beim Stand vom 15:14 machten Dennis und Elias den Sack zu und kürten sich zum Doppelbezirksmeister der Jungen 18A.

Das aus unserer Sicht größte Highlight des Tages fand parallel statt. Eine Mixed Konkurrenz! Dies gab es bei den Bezirksmeisterschaften schon lange nicht mehr. Alle Mädchen erklärten sich bereit, mitzuspielen. Dies ergab tolle Doppel und tolle Spielpaarungen. Wohnhaas / Egle spielten im Halbfinale gegen Wohnhaas / Röhm. In einem eng umkämpften Spiel setzten sich Laura und Dennis durch. Die beiden jüngsten im Feld, Pauline Merk und Adrian Kling, siegten im Halbfinale gegen Segmiller / Keller aus Laubach mit 3:0. Es kam zum Showdown zwischen Laura Wohnhaas / Dennis Röhm und Pauline Merk / Adrian Kling. Es zeigte sich, dass die Konstellationen entscheidend sind. Im vierten Satz, beim Stand von 9:5 konnte Adrian mit seine enormen Seitschnittangaben punkten. Dies führte zum Entscheidungssatz. Laura und Dennis führten 5:1 zum Wechsel und konnten den Vorsprung bis zum 10:7 halten. Pauline wehrte den ersten Matchball ab. Sie hatte noch kein einziges Spiel an diesem Wochenende abgeben müssen, und wollte dies jetzt auch nicht mehr. 8:10 und Adrian punktet mit einem Aufschlagpunkt. Es bleibt noch ein Matchball. Diesmal pariert Laura den Aufschlag und beim Ballwechsel wäre der Ball ins Aus gegangen. Dennis und Laura hatten ihn, den letzten Punkt. Doch der Ball sprang vom Schläger über der Platte ab. Adrian reklamierte und Dennis und Laura zeigten Größe, gaben den Punkt ab, 10:10! Das hatte aber Wirkung hinterlassen. Mit einem Aufschlagfehler und einem direkten Aufschlagpunkt rissen Adrian und Pauline ihren Konkurrenten den sicher geglaubten Sieg nochmal aus der Hand. Unglaubliche Leistung der Beiden!

Wir freuen uns euch ein schönes Event geboten zu haben und hoffen, dass es allen gefallen hat. Gerne begrüßen wir euch bei den weiteren Ranglisten wieder.